Tagungsprogramm

Tagungsprogramm - Stand 12.03.2017.

Die Posterbeiträge finden sich hier

Download
Das Tagungsprogramm als pdf
BFA2017Tagungsbroschuere_komplett.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Freitag, 07.04.2017, Hessenabend

  • 19:00 Uhr  Begrüßung

Eröffnung der 13. bundesweiten Fledermausfachtagung des BFA Fledermausschutz

  • 19:45 Uhr - 22 Uhr Vorstellung des Gastgeberlandes

M. Delpho (Gudensberg):

Natur im Jahreslauf – Ein Streifzug durch Hessen

 

R. Rabenstein & J. Habersetzer

Hessens älteste Fledermäuse – Paläobiologie der eozänen Tiere aus Messel

 

K. Richarz (Lich):

Wie aus Ekeltieren „In-Tiere“ werden konnten - Fledermäuse und ihre Schützer im Wandel der Zeit

 

K. Kugelschafter (Lohra)

Der Arbeitskreis Wildbiologie als Entwicklungslabor fledermauskundlicher Aktivitäten

  • 22Uhr Abendimbiss und gemeinsamer Ausklang

Samstag, 08.04.2017, Fledermäuse in Wissenschaft und Forschung

  • 08:30 Uhr Morgengruß
  • 08:45 Uhr

F. Krüger & C. Scherber (Münster)

Where has all my dinner gone? - Der Insektenschwund und mögliche Konsequenzen für die Fledermausfauna

  • 09:20 Uhr

A. Krannich, A. Wennemann & M. Dietz (Gonterskirchen)

Die Bechsteinfledermaus als Leitart im Waldnaturschutz . Ergebnisse aus dem Modellprojekt des Bundesprogramms Biologische Vielfalt im Naturpark Rhein-Taunus

  • 09:40 Uhr

M. Erasmy (Göttingen)
Lichtlücken im dunkeln Wald: Fledermausdiversität und –aktivität im Waldesinnern und in Kronenlücken der “Belovezhskaya Pushcha” / Weißrussland

  • 10:00 Uhr

M. Kortmann, J. Hurst, R. Brinkmann, M. Heurich, R. Silveyra González, J. Müller & S. Thorn (Würzburg)
Des einen Leid ist des anderen Freud – Können Borkenkäferausbrüche Habitate für die Mopsfledermaus schaffen?

  • 10:20 – 11:00 Uhr   Kaffeepause
  • 11:00 Uhr

U. Balzer, B. Andres & Y. Walther (Linsengericht)
Neue Erkenntnisse über den Lebensraumanspruch der Mopsfledermaus (B. barbastellus) in einer Mittelgebirgsregion

  • 11:20 Uhr

C. Schmidt, T. Frank, T. Bellstedt, B. Schubert (Niesky)
Überlebenskünstler in Gefahr? - Untersuchungen für einen Aktionsplan zum Schutz des Grauen Langohrs (P. austriacus) in Sachsen

  • 11:40 Uhr

A. Roswag, N. Becker, R. Drangusch,  K. K:ing,  B. Ohlendorf,  J. A. Encarnação (Gießen)
Nahrungsökologie der kryptischen Fledermausarten Myotis mystacinus, M. brandtii und M. alcathoe im Hinblick auf ihre Artenschutzkonzepte

  • 12:00 Uhr

J. A. Encarnação, C. Fries, R. Keuneke, N. I. Becker, W. Wagner, M. Hoffmann, H. Weigand & L. Goldhorn (Gießen)
Temporärer und permanenter Nahrungsraumverlust für Fledermäuse: Konfliktminimierung am Praxisbeispiel der Wasserfledermaus (M. daubentonii) und einem urbanen Gewässer

  • 12:20 Uhr

J. A. Encarnação (Gießen)
Zum Stand und den Perspektiven des Nyctalus

  • 12:30 - 13:30 Uhr   Mittagspause
  • 13:30 Uhr

M. Harder (Nürnberg)
Ergebnisse eines einjährigen Fledermaus-Dauermonitorings an einer nordbayerischen Höhle mittels Fledermauslichtschranke und Digitalkamera

  • 13:50 Uhr

J. Hurst, L. Kehry, H. Schauer-Weisshahn, W. Schorcht &  R. Brinkmann (Freiburg)
Raumnutzung und Aktivität des Kleinabendseglers (Nyctalus leisleri) in einem Paarungs- und Überwinterungsgebiet bei Freiburg (Baden-Württemberg)

  • 14:10 Uhr

A. Kiefer, M. Trenz, J.  Lüttmann & M. Veith (Trier)
Zur Praxis der Konfliktbewertung in Fledermausfachgutachten zu WEAs im BImschG-Verfahren

  • 14:30 Uhr

C. Voigt, O. Heim, O. Lindecke, M. Röleke, M. Fritze & L. Lehner (Berlin)
Fledermausgutachten im Rahmen von Windkraftbauvorhaben: Eine Methodenbewertung der involvierten Interessensgruppen

  • 14:50 Uhr

M. Dietz E. Krannich & M. Weitzel (Gonterskirchen)
Ein Anfangsverdacht besteht immer… - Arbeitshilfe zur Standardisierung und Qualitätssicherung von Fledermausgutachten

  • 15:10 Uhr

M. Melber (Erfurt)
Aus der Arbeit des BVF

  • 15:20 Uhr

T. Jentke (Bonn)
Neues aus der Fledermaus Beringungszentrale Bonn

  • 15:30 - 16:00 Uhr Kaffeepause
  • 19:00 – 20:00 Uhr Abendessen
  • 20:00 Uhr

M. König (Bad Hersfeld)
Im Lebensraum der Nachtkobolde

 

  • anschließend gemütliches Beisammensein und gemeinsamer Ausklang

Sonntag, 09.04.2017, Fledermäuse in der öffentlichen Wahrnehmung

  • 09:00 Uhr

M. Straube (Bühlertal)
Arten- und tierschutzrechtliches zur Fledermauspflege

  • 09:30 Uhr

C. Lindemann (Mainz):
„Denn man sieht nur die im Lichte“ - Zwei Jahre bundesweite Fledermaus-Hotline: Herausforderung und Chance für den Fledermausschutz

  • 09:50 Uhr

I. Kaipf (Tübingen):
Gefahr erkannt - Gefahr gebannt - vom Umgang mit Fledermausfundtieren

  • 10:10 Uhr

T. Frank & J. Ewert (Dresden):
Viel Lärm um nichts oder eine Erfolgsgeschichte für fassadenbewohnende Fledermausarten? - Erfahrungsbericht zur Annahme von Ersatzquartieren bei Sanierungs- und Abrissvorhaben.

  • 10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause
  • 11:00 Uhr

A. Ipsen (Bad Segeberg):
Noctalis – Welt der Fledermäuse und Segeberger Kalkberghöhle, über 10 Jahre Öffentlichkeitsarbeit für Fledermäuse

  • 11:20 Uhr

P. Gatz (Wetzlar):
Das Fledermausfreundliche Haus – ein Erfolgsmodell für das Standing der Fledermäuse in der Öffentlichkeit

  • 11:40 Uhr

R. Leitl (Amberg):
Life-Projekt „Große Hufeisennase in der Oberpfalz“ - sozioökonomische Vorteile durch den Schutz einer hochbedrohten Art

  • 12:00 Uhr Fledermausaktivitäten im NABU / BFA-Bericht
  • 12:40 Uhr Vorstellung des nächsten Tagungsortes
  • 12:55 Uhr Verabschiedung